deutsch english

Projektbeschreibung

KITA-Fenster

Medienbildung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung und von gesellschaftlicher Teilhabe, sie ist eine alle Bildungsbereiche umspannende Querschnittsaufgabe. Darauf macht die Expertenkommission des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in der Studie "Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur" (2009) aufmerksam. Die Enquete-Kommission des Bundestages hält in der Empfehlung "Internet und digitale Gesellschaft" (2012) fest, dass die Kinder bereits in der Kita lernen sollten, Medien in alltagsrelevanten Kontexten selbstbestimmt zu nutzen. Auch die Bundeskanzlerin hat in ihrem Zukunftsdialog (2012) eine Expertengruppe eingerichtet, die sich für eine breitenwirksame und nachhaltige Förderung von Medienkompetenz ausgesprochen hat.

KITA-FensterKITA-Fenster

Im letzten Medienkompetenzbericht der Bundesregierung (2013) hat Prof. Dr. Norbert Neuß dafür plädiert, die Kooperationen von IT-Unternehmen und Bildungseinrichtungen zu stärken. Die Firma IBM pflegt schon seit langer Zeit eine gute Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten und Schulen. Dafür steht beispielhaft das internationale Projekt "KIDSMART - Lernen und Technologie im Vorschulalter".

Mit dem Modellvorhaben "KITA-Fenster" unterstützt IBM Deutschland die Käpt´n Browser gGmbH dabei, neue Standards einer medienbezogenen Dokumentation von Bildungsaktivitäten zu etablieren. In ausgewählten Kindertagesstätten des Trägers wurden ab Januar 2013 im Eingangsbereich große Monitore angebracht, auf denen Eltern in der Hol- und Bringesituation multimediale Präsentationen verfolgen können, die auf anschauliche Weise einen Einblick in die vielfältigen pädagogischen Angebote der Einrichtung eröffnen. In der KITA Die kleinen Entdecker hat sich eine Kinderredaktion gebildet, die laufende Angebote aus den einzelnen Gruppen medienpädagogisch aufarbeitet. 

KITA-FensterKITA-Fenster

Dank einer Spende von IBM Deutschland konnte die nachfolgende Medientechnik angeschafft und für das Modellvorhaben KITA-Fenster eingesetzt werden:

  • mehrere LCD-TVs mit Wandhalterung,
  • mehrere PCs mit Peripheriegeräten (Tastatur, Maus, Grafikkarten etc.) und Office-Schullizenzen,
  • ein Grafiktablett,
  • WLAN-USB-Sticks,
  • mehrere Flachbettscanner,
  • Kabel, Pinsel, Holz.

Nach einer erfolgreichen Erprobungsphase in der KITA Die kleinen Entdecker wurde das Projekt im Rahmen der trägerinternen AG Medien vorgestellt. Hier kommen Erzieher/innen aus den Berliner Einrichtungen des Trägers zu einem kollegialen Erfahrungsaustausch zusammen. Mehrere Kolleg/inn/en signalisierten nach der Projektpräsentation ihr Interesse, vertiefende Informationen über das Thema zu erhalten. In den Dienstberatungen der jeweiligen KITA-Teams wurden erste Ergebnisse vorgestellt, die anschließende Diskussion diente dazu, eine mögliche Projektumsetzung in der eigenen Einrichtung auszuloten. In den nachfolgenden Einrichtungen wurde und wird das KITA-Fenster implementiert:

  • KITA Springmäuse,
  • KITA Schneckenhaus,
  • KITA Rüsselbande,
  • KITA Eichkater,
  • KITA Seepiraten,
  • KITA Calypso (Nordrhein-Westfalen)

KITA-Fenster

nach oben