deutsch english

Naturkindergarten Am Spitzberg

Haus der Kita spielende Kinder vor und im Sand

Unseren Naturkindergarten "Am Spitzberg" Cotta gibt es bereits seit 1954. Er liegt zwischen der Sächsischen Schweiz und dem Osterzgebirge und hat einen typisch ländlichen Charakter. Die Landeshauptstadt Dresden, die Stadt Pirna, die Elbe und die Autobahn nach Prag sind nicht weit entfernt.

Kinder in Regenkleidung vor Sträuchern  2 Kinder bauen eine große Holzkonstruktion

In unserem Kindergarten werden 35 Kinder im Alter von 2 Jahren bis 10 Jahren betreut. Es gibt zwei Gruppenräume, zwei Mehrzweckräume, zwei Sanitärräume und eine Miniküche. Drei Erzieherinnen begleiten, unterstützen und fördern die Entwicklung der Kinder.

Erzieherin und Kinder an kleinem Esstisch 3 Kinder malen großflächig auf dem Papier

Die Kinder können ihren Bewegungsdrang auf einem großen, mit vielen Bäumen bewachsenen Spielplatz entfalten. Ein Kletterturm, zwei Sandkästen und eine Rutsche laden zum Entdecken und Ausprobieren ein. Die abwechslungsreiche Landschaft vermittelt den Kindern die Vielfalt der Natur und schärft ihre Sinneswahrnehmung. In unserem Kindergarten sind etliche Tiere beheimatet, z. B. Florfliegen, Spinnen, Ohrenkneifer oder Schlupfwespen. Sie leben in unserem großen Insektenhotel im Garten. Verschiedene Singvögel nisten in den Bäumen und Moritz, unser Hase, lebt im Stall.

4 Kinder mit Schaufeln und Schubkarre im Sandmatsch 4 Mächen basteln am Tisch

Ein naturverbundenes, spielerisches Beobachten, Entdecken und Lernen ist in unserem Konzept verankert. Das Fördern der Selbstständigkeit und das Lernen in Alltagssituationen stehen bei uns im Vordergrund. Durch ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zwischen Eltern, Erzieherinnen und Kindern ist es uns möglich, mit den Kindern Ganztagsausflüge, mehrtägige Exkursionen oder Jugendherbergsfahrten durchzuführen. Unsere Eltern nehmen aktiv am Geschehen in der KITA teil und unterstützen uns bei vielfältigen Projekten. Wir arbeiten nach dem neuen Sächsischen Bildungsplan und geben allen Kindern die Möglichkeit ihre Entwicklungspotenziale zu entfalten. Eine besondere Förderung der Vorschulkinder und Kooperationsverträge mit der Grundschule bilden eine gute Vorbereitung auf die Schule.


Wenn es das Wetter nicht erlaubt, lange draußen zu bleiben, spielen unsere Kinder am liebsten mit Bausteinen und Naturmaterialien. Es gibt eine Experimentierecke und auch mehrere Computer. Am besten ist es aber, wenn wir hinaus gehen können auf den Spielplatz, in den Wald oder in die nähere Umgebung. Dort ist es nie langweilig - Klettern, Rennen, Hüpfen, Beobachten, Fühlen, Riechen, Schmecken, Bauen, Baden, Schlitten fahren, sogar Essen und Schlafen, alles ist möglich.

Noch mehr über uns erfahren Sie auf unserer eigenen homepage:
http://www.na-kiga-co.de/index.php

nach oben