Aktuelles

15.06.2021

Tintenfische

In meinem kleinen Garten, so viele Wunder warten …

Um diese kleinen Wunder in unserem Garten beobachten zu können, haben wir in den letzten Tagen und Wochen unsere Hochbeete gepflegt. Zuerst haben wir die Beete mit Erde aufgefüllt, um anschließend Steckzwiebeln ins Beet setzen zu können. Auch eine Gurke und Kapuzinerkresse haben wir gepflanzt. Unsere selbstgebastelten Schilder haben wir zu den Pflanzen gesteckt. So können alle Kitakinder erkennen, was im Beet wächst. Beim Gießen helfen alle Kitagruppen mit. Ein Mal wöchentlich kümmert sich eine Gruppe um die Beete. Nun beobachten wir gespannt, wie die Pflanzen wachsen und freuen uns auf die gemeinsame Ernte. 

 

Piratenbande

Geburtstage

haben im Mai Spaziergänge durch Rummelsburg gemacht und viele Geburtstagskinder hochleben lassen. Zum Vesper haben wir uns selber Waffelteig angerührt und Waffeln gebacken. Manometer waren die lecker. 

Mutter-und Vatertagsgeschenke haben wir auch angefertigt. Wir hoffen es ist alles gut angekommen. Liebe Grüße aus der Piratenbande

 

 

 

Schatzsucher

Garten & Zahlen

Im Monat Mai haben wir die Hochbeete und Blumenkästen mit frischer Erde befüllt, ausgesät und bepflanzt. Nun sorgen wir dafür, dass die Pflanzen auch genügend Wasser bekommen, damit sie gedeihen können.
Als Vorboten der wärmeren Jahreszeit haben die Kinder mit Wasserfarben Schmetterlinge und die Sonne gemalt. Endlich konnten wir bei wärmerem Wetter wieder ausgedehnte Spaziergänge an der Bucht unternehmen, sowie kurzzeitig im Garten schon im T-Shirt herumrennen. Nach vorgegebener Pause konnten wir auch endlich wieder den Sportraum in Beschlag nehmen und uns dort austoben. Im Moment interessieren sich die Kinder für Zahlen und Buchstaben, daher begeben sich die Ältesten immer wieder auf Zahlen- und Buchstabensuche.

 

 

 

Seeigel

Feiern und Gärtnern

Mit großer Freude trafen die Erzieher*innen und Seeigel wieder aufeinander, nachdem wir uns einige Wochen nicht sehen konnten. Um den Start für alle so angenehm wie möglich zu machen, gaben wir uns Zeit uns aneinander zu gewöhnen und ließen die Kinder langsam ankommen.

Mit Trommelwirbel und Raketen feierten wir die Geburtstage von Maya, Jette, Lena und Janik. Wir hatten viel zu erzählen und zu kichern. Mit lustigen Geburtstagsspielen wie Topfschlagen und Stopptanz ließen wir es uns gut gehen. Die Badeförmchen und Enten im Badezimmer waren bei Jonas und Leo sehr gefragt. Wir nutzten die Tage bei dem schönen Wetter und entdeckten kleine Käfer und andere schöne Dinge in unserem Garten. Mit dem Gartensprenger und den Gießkannen wurden die Seeigel zu kleinen Gärtnern und halfen fleißig mit. Auch beim Hochbeet gab es einiges zu entdecken.

 


01.03.201


01.02.2021

Der Januar

Mit ein paar kleinen Berichten möchten wir Sie über das Gruppenleben in unserer KITA auf dem Laufenden halten.

Ihr Kitateam



Die Seeigel

Die Seeigel sind wohlbehalten und putzmunter ins neue Jahr 2021 mit bunten Konfettiraketen gestartet, welche wir auch im Morgenkreis regelmäßig in die Luft jagen. Außerdem ist die Konfettirakete auch beim Bewegungsspiel eine allseits beliebte Form, die unsere ohnehin schon gute Laune auf dem Stimmungsbarometer nach oben schnellen lässt. Gut gelaunt haben wir in diesem Monat die Geburtstage von Mira und Emma ausgiebig zelebriert. Mit Kuchen, Muffins, Tanz und Heiterkeit haben wir ausgelassen unsere Geburtstagskinder gefeiert. Leider konnten wir Farahs Geburtstag nicht gemeinsam mit ihr feiern. Deshalb möchten wir ihr nachträglich ganz liebe Geburtstagsgrüße senden. Die Geburtstagsrakete hat sie hoffentlich dennoch erreicht.

Wir möchten die Möglichkeit nicht ungenutzt lassen und auf diesem Wege noch einmal unsere neue Kollegin Aileen Bühle vorstellen, die uns seit 04.01.2021 tatkräftig unterstützt. Wir sind sehr froh, dass unser Team nun wieder vollzählig ist. Leider müssen wir uns dafür bald von unserer Praktikantin Annika verabschieden, die nur noch bis zum 12. Februar bei uns ist. Eine weitere personelle Änderung ergibt sich für die kommende Woche, da Elisa vom 1.-5.2.2021 im Urlaub ist.

Unsere kleinen Seeigel haben einen neuen Spielgefährten dazu gewonnen. Ole ist nun bereits seit knapp zwei Wochen bei uns in der Eingewöhnung. Er ist 2 Jahre alt, ein aufgeweckter, neugieriger und lebensfroher Junge. Wir sind sehr froh, dass er jetzt bei uns ist und freuen uns auf kommende Abenteuer miteinander. Ende Februar verlässt uns leider unsere liebe, aufgeweckte Mira Kiwitz, die wir sehr vermissen werden. Doch der nächste heiße Anwärter auf unseren Seeigelorden steht schon in den Startlöchern – ab März begrüßen wir Leo Graf in unserer Gruppe, auf den wir uns schon sehr freuen.

Unseren Kitaalltag haben wir ritterlich begonnen. Die Burg, hübsch aufbereitet aus Pappe, diente uns nicht nur als Versteck, sondern auch für das Entdecken neuer Spielmöglichkeiten.
Wir hoffen, dass es allen Kindern, die seit Wochen nicht mehr mit uns gemeinsam toben, entdecken und neugierig auf die Suche gehen können, gut geht. Da wir euch vermissen und euch gern an unserem Alltag teilhaben lassen wollen, wollen wir euch ab kommender Woche gern einmal pro Woche eine kleine Videobotschaft per Mail zusenden.

Außerdem möchten wir Sie, liebe Eltern, dazu einladen uns jederzeit zu kontaktieren, sofern Sie Fragen haben oder Anregung und Bastelideen benötigen.

Herzlichst
Eure Seeigel

Die Leichtmatrosen

Im vergangenen Monat haben die Leichtmatrosen viele Experimente gemacht. Kipp- und Schüttaufgaben mit Bohnen, ein Creme-Experiment und ein Blubberblasen-Experiment. Wenn Sie dazu Fragen haben, können Sie sich gerne bei den Erzieher*innen der Leichtmatrosen melden. Außerdem lernen die Kinder den Umgang mit Puzzeln und mit verschiedenen Scheren. 

Nach dem Lockdown wird die Eingewöhnung des 22. Kindes, Marlene Salm, stattfinden. 

Die Erzieher*innen der Leichtmatrosen vermissen die Kinder der Gruppe sehr und würden sich freuen, wenn sich die Kinder ab und zu bei den Erzieher*innen melden würden. Besuche am Zaun, Telefonate oder E-Mails mit Bildern sind gerne erwünscht.

Für Gespräche stehen sie Ihnen jederzeit zur Vefügung.



Die Piratenbande

Das neue Jahr hat begonnen und was haben wir so gemacht!? Wir möchten natürliche den Alltag für die Kinder und Erzieher so schön wie möglich gestalten. Also  sind wir immer im enger Absprache mit den Kindern, was wir an dem jeweiligen Tag machen möchten. Von Indianer Spielen mit Kopfschmuck bis einfach 1 Stunde lang Geschichten vorlesen oder im Garten einen Schneemann bauen, ist alles dabei. Der Morgenkreis wird zunehmend musikalischer, da wir mehrere Elemente eingebaut haben. Neben der musikalischen Begrüßung und der alltäglichen Lieder gibt es immer noch ein musikalisches Bewegungsspiel zum Abschluss des Morgenkreises. Wir sind bemüht, alle Lieder schnellstmöglich an Sie weiterzuleiten. Corvina und Anne haben jeweils sehr viele Bastelvorschläge der Kinder angenommen und viele auch gleich umgesetzt. So sind richtig schöne Pinguine und Schneemänner und Wintermützen zum Aufhängen entstanden. Yamila – unsere Praktikantin hat sich auch sehr kreativ ausgelebt. Auch hier gibt es Dekoschneemänner, diesmal aber zum Hinstellen. Der Kopfschmuck für unsere wilden Indianer stammt auch von Yamila. Am Freitag den 29.01.2021 ist Yamilas letzter Tag bei uns.  

Falls sie Fragen oder Wünsche an uns haben sind wir gerne per Video-Chat für Sie da. Alles Liebe, die Erzieher*innen aus der Piratenbande.



Die Schatzsucher

Im Januar beschäftigen wir uns mit der Jahreszeit Winter: wir bauen einen Schneemann, spielen Schneeengel, führen Experimente durch, z.B . Schnee schmelzen lassen, Wasser frieren lassen und aus mit Wasser gefüllten Luftballons Schneemänner herstellen, Salzkristalle in Gläser züchten, aus Bastelkleber und Salz stellen wir Schneesterne her. Dabei lernen wir die Eigenschaft von Schnee und das Verhalten von Wasser bei Wärme und Kälte kennen.

Winterliche Bastelangebote für unsere Raumgestaltung: Schneemänner mit Tusche zeichnen, Schneemänner aus gerissenen Zeitungspapier kleben, Vogelhäuser aus Eisstielen auf Papier kleben, Schneemannunruhen schneiden, Schneemänner herstellen aus einer Socke und Reis, sowie aus Knete eine Winterlandschaft gestalten.

Neben dem täglichen Morgenkreis, bieten wir zweimal in der Woche einen Zoommorgenkreis, sowie ein Vorschulmeeting für die Kinder außerhalb der Notbetreuung an. Hier wird über Erlebnisse und Befindlichkeiten der Kinder gesprochen, neue Winterlieder werden gemeinsam gesungen und Bewegungsspiele/-lieder vorgeführt. Die Kinder vor und hinter dem „schwarzen Computerkasten“ zeigen Basteleien.

Organisatorisches im Januar: unsere FSJlerin Judy wird uns zum Ende des Monats Januar verlassen. Weiterhin begrüßen wir ab Januar unser neues Kind Anna in der Gruppe.

Im Februar dreht sich alles um das Thema Märchen.



Die Tintenfische

... sind in diesem Monatwinterlich ins Jahr gestartet. Mit einer Klanggeschichte über den Winterschlaf der Bären und Experimenten rund um das Thema Eis haben wir viel gelernt. Unsere gebastelten Kunstwerke schmücken nun den Gruppenraum. Auch die Kinder, die nicht in die KITA gehen, konnten am Gruppengeschehen teilhaben. In unserem Online-Morgenkreis können wir zwei Mal wöchentlich alle Tintenfische begrüßen. Das freut uns sehr und wir sind sehr dankbar, dass die Eltern die Kinder dabei unterstützen. Sollte darüber hinaus Gesprächsbedarf bei den Eltern oder Kindern bestehen, sind wir unter unserer Gruppentelefonnummer sowie per E-Mail gut erreichbar und können auch Online-Gespräche führen.

Das Erzieherinnen-Team der Tintenfische sendet auf diesem Weg liebe Grüße nach Hause.


17.12.2020

Der kleinste Wald der Welt

Mit diesem Projekt entdecken die Kinder die Zusammenhänge in der Natur, lernen Kreisläufe kennen und erfahren, welchen wichtigen Teil der Wald für unser Leben darstellt. Sie erkennen, dass sie selbst Teil der Natur sind, sie verändern und ihn schützen müssen. 

Auszug aus dem Berliner Bildungsprogramm: All dies ist die Voraussetzung, um Wertschätzung für die Natur, die natürlichen Lebensgrundlagen und die Leistung der Natur für menschliches Leben zu erlangen. 

Zum Herbstbeginn haben wir mit der Gruppe regelmäßige Waldtage unternommen. 

Mit der S-Bahn fuhren wir in die Wuhlheide. Das Ziel dieser Ausflüge bestand darin, den Wald mit allen Lebewesen, Bäumen und Gewächsen kennenzulernen und zu erforschen. In dieser Zeit sammelten die Kinder Naturmaterialien, um ein Stück Wald in die KITA und mit nach Hause zu nehmen. Gemeinsam haben wir die Bäume und Blätter bestimmt, kleine Krabbelkäfer beobachtet und den tollen Vogelstimmen gelauscht.

Zurück in der KITA wurden alle gesammelten Naturmaterialien auf einen Tisch zum Trocknen und Anschauen gelegt. Am nächsten Tag brachte jedes Kind einen Schuhkarton mit, dieser wurde zurechtgeschnitten, sodass am Ende genug Sonnenstrahlen in den kleinen Wald leuchten konnten.

Die Kinder gestalteten ihren Schuhkarton mit den unterschiedlichen Naturmaterialien. Als Waldboden wurde ein toller Moosteppich ausgelegt, und darauf konnten die Kinder nach ihren Vorstellungen den kleinen Wald gestalten. Aus Zapfen wurden kleine Bäumchen, Kastanien und Eicheln wurden in kleine Tiere verwandelt, Blätter und Tannennadeln wurden auf dem Moosteppich verteilt, und so nahm der „kleinste Wald der Welt“ Gestalt an. Der Schuhkarton wurde mit einem Deckel verschlossen. Um genug Sonnenlicht einzufangen, gingen die Kinder mit dem Karton ans Fenster und schauten durch die zwei Öffnungen in ihren kleinen Wald. 

Am Ende entstanden tolle kleine Wälder, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten. Jedes Kind hat dabei seine Vorstellungen verwirklicht. Der Wald hat nun einen besonderen Platz im Zimmer eines jeden Kindes gefunden.

Angela Schürer, Thomas Lehmann, Kathrin Schwarz


23.04.2020

Gemeinsam statt einsam die Coronaschließzeit gestalten

Aufgrund der derzeitigen Auflagen zur Minimierung der Verbreitung des Coronavirus in Berlin, ist unsere KITA derzeit nur zur Notbetreuung geöffnet. Sehr viele Kinder aus unseren Gruppen sind zuhause und verbringen viel Zeit mit ihren Eltern. Wir Erzieher*innen vermissen die gemeinsame Zeit zum Spielen und Lachen mit den Kindern, die kleinen Gespräche mit den Eltern und die alltäglichen Herausforderungen im Kitaalltag sehr und mussten unsere Arbeitsaufgaben neu gestalten. Entstanden sind vielfältige Ideen, wie wir weiterhin mit den Kindern in Kontakt bleiben und die Eltern so gut es geht aus der Ferne unterstützen können. Per E-Mail werden Anregungen über Bastelangebote, Experimente oder kindgerechte Medien geteilt und alle neuesten kitarelevanten Informationen zur Coronapandemie weitergegeben. Desweiteren werden kleine Videos von den Pädagog*innen und von den Kindern ausgetauscht. Die Kinder übermitteln uns Grüße oder zeigen ihre neuesten Entwicklungsschritte. Auch werden Videokonferenzen durchgeführt, in denen sich die Kinder und Erzieher*innen der Gruppe wieder sehen und untereinander austauschen können. Mittels des Engagements der Eltern, Kinder und pädagogischen Fachkräfte konnte trotz der Entfernung und der außergewöhnlichen Situation ein konstruktiver und liebevoller Austausch entstehen.

Die Fotos: 

Das ist zum einen ein Foto vom digitalen Morgenkreis der Gruppe der Tintenfische. Über eine Videokonferenz treten wir 1-2Mal die Woche so mit den Kindern in Kontakt.
Und zum anderen ein Foto von Carlotta, das sie uns von ihrem Smarties Experiment geschickt hat. Wir haben den Eltern Ideen für Angebote zum Basteln und Experimentieren geschickt und die Mama hat uns das Foto von ihrem Ergebnis zugesendet.


02.04.2020

Deshalb ist Händewaschen wichtig!

Gemeinsam vor Corona schützen

Bei diesem Experiment benötigt man einen tiefen Teller, etwas Wasser, Pfeffer und Seife/ Spülmittel.

Als erstes wird Wasser auf den Teller gegeben und der Pfeffer in das Wasser gestreut, sodass das Wasser leicht bedeckt ist. Hier sollen die Kinder zunächst den Finger in das Wasser stecken und schauen was passiert. Der Pfeffer bleibt an den Fingern kleben. Danach nehmen sie einen sauberen Finger und geben etwas Seife darauf. Diesen Finger stecken sie dann erneut in das Wasser. Bei der Berührung mit dem Wasser springt der Pfeffer zur Seite.

Durch dieses Experiment wird den Kindern das Thema Coronavirus anschaulich erklärt. Der Pfeffer stellt hier die Viren dar. Gleichzeitig sehen die Kinder warum die gründliche Reinigung der Hände mit Seife wichtig ist. Nämlich um die Viren zu vertreiben (abzutöten).

Durchgeführt wurde das Experiment von Angela Schürer und Vivien Vetter.

Video Download [24,5 MB]


September 2019

Ein neues Kitajahr hat begonnen

Ein neues Kitajahr hat begonnen. In allen Gruppen hat sich die Kinderstruktur verändert. Die Schulkinder sind in der Schule und haben Patz gemacht für andere Kinder.
Ein besonderes Augenmerk legen wir jetzt auf den Übergang der Kinder von zu Hause in die KITA.
Dabei wird jede Aktion zu einem pädagogischen Angebot.

Sprachförderung und sammeln von Medienerfahrung im Umgang mit Büchern.

Förderung der Grobmotorik im Bewegungsraum

Erste Naturwissenschaftliche Grunderfahrungen sammeln:

  • experimentieren mit Sand
  • ausprobieren von Bewegung auf der schiefen Ebene

Während dem Essen genießen und erfahren die Kinder mit allen Sinnen die Speisen.

nach oben