deutsch english

Aktuelles

Ein neues Kitajahr hat begonnen

Ein neues Kitajahr hat begonnen. In allen Gruppen hat sich die Kinderstruktur verändert. Die
Schulkinder sind in der Schule und haben Patz gemacht für andere Kinder.
Ein besonderes Augenmerk legen wir jetzt auf den Übergang der Kinder von zu Hause in die Kita.
Dabei wird jede Aktion zu einem pädagogischen Angebot.

Sprachförderung und sammeln von Medienerfahrung im Umgang mit Büchern.

Förderung der Grobmotorik im Bewegungsraum

Erste Naturwissenschaftliche Grunderfahrungen sammeln:

  • experimentieren mit Sand
  • ausprobieren von Bewegung auf der schiefen Ebene

Während dem Essen genießen und erfahren die Kinder mit allen Sinnen die Speisen.


Kitareise zum Gut Kemlitz 

Vom 19.-21.06.2019 begaben sich fast alle Kinder der KITA Seepiraten auf Kitareise zum Gut Kemlitz in Brandenburg. Nach 90 Minuten Busfahrt kamen wir froh und voller Erwartung auf dem Gut an.
Wir wurden dort sehr freundlich in Empfang genommen und es gab ein tolles Mittagessen. Es gab ein riesiges Frühstücks-und Abendbrotbuffett. Das war richtig lecker.
Auf dem Gut befanden sich ein toller Abenteuerspielplatz und viele Kleintiere, die wir täglich besuchten. Wir haben den Wald mit seinen Tieren erforscht, eine Traktorkremserfahrt durchgeführt, Brot gebacken und am Abend eine Pyjamaparty gefeiert.
Unsere Kitafahrt war für alle ein unvergessliches Erlebnis. Wir haben die Natur ganzheitlich erfahren, haben viel Neues gelernt und hatten sehr viel Spaß dabei. Wir fühlten uns in unserer Gemeinschaft richtig wohl.


Die Piratenbande geht auf Sternenreise

Im September begaben sich die Kinder aus der Piratenbande auf den Weg in die Sternwarte nach Berlin Treptow. Der Weg dorthin war für uns eine kleine Reise mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln. Wir benutzten die S-Bahn und verschiedene Busse und sind zwischendurch gelaufen und mehrfach umgestiegen.
In der Sternwarte wurden wir herzlich vom Team begrüßt. Die ganze Sternwarte hatten wir für uns ganz allein und begaben uns auf eine Reise in das Reich der Sterne. Wir lernten einen Stein kennen, der vom Himmel gefallen ist – den großen Eisenmeteoriten. Wir durften ihn bestaunen und anfassen. Wir haben die Weltkugel gesehen, eine Planetenausstellung und Bilder von der Sonne gesehen. Im Planetarium setzten wir uns in super bequeme Sessel, das Licht ging aus, es wurde dunkel und wir begaben uns auf die Reise zu den Sternen.  Wir sahen dort die Geschichte von Stups, der kleinen Sternschnuppe. Wir haben erfahren, woher die Sternschuppen kommen, warum der Mond so viele Löcher auf seiner Oberfläche hat, wie es im Saturnring aussieht, was Raumsonden im All machen und das der Jupiter sehr viel zu tun hat um alle seine Monde auf ihren Bahnen zu halten. Die kleine Sternschnuppe ist auf dem Weg, ein neues zu Hause auf den verschiedenen Planeten zu finden. Dabei war sie sehr mutig und wurde zum Schluss von einem kleinen Jungen namens Krümel gefunden und mit nach Hause genommen. Das Lied von Stups hat uns so gut gefallen, das wir es während seiner Reise mitsangen. Das Licht ging wieder an, wir mussten uns langsam wieder an das Tageslicht gewöhnen. Anschließend wurde uns der aktuelle Sternenhimmel erklärt und gesagt, wann wir wieder Sternschnuppen sehen könnten. Viel Freude hatten wir mit dem Münztrichter. Wir haben alle eine Münze in den Münztrichter geworfen und dabei zugeschaut, wie sie verschluckt wurde. Auf dem Rückweg durchquerten wir den schönen, sommerlichen Treptower Park. Wir konnten rennen, haben viele Tiere gesehen und unsere Kräfte auspauern.
Es war ein sehr interessanter und schöner Ausflug.

Ale unsere Fragen, die wir zu den Sternen und Planeten hatten, wurden beantwortet.

Angela, Corvina und Bettina


Achtung! Die "Müll-Profis" sind unterwegs …

Unsere Kita sieht die Umweltbildung und Erziehung als besonders wichtig an. Es wäre schön, wenn Kinder bereits im Kindergarten mit dem Thema „Natur und Umwelt“ in Berührung kommen, um als Erwachsene von Morgen zu nachhaltigem Handeln motiviert zu werden. Wir ermöglichen den Kindern durch unsere wöchentlichen Ausflüge in den Wald und den fast täglichen Aufenthalt im eigenen Garten den Kontakt und den Umgang mit der Natur. Dabei ist uns besonders wichtig, die Umgebung so zu verlassen, wie wir sie vorgefunden haben. Das Interesse und die Neugier der Kinder für ihre Umwelt haben wir zum Anlass genommen, den Kindern den nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen näherzubringen.

So haben wir uns entschlossen, das Thema Abfall mit den Kindern zu bearbeiten. Wir wollen in erster Linie den Müll im Kindergarten reduzieren. Der Müll, der trotzdem entsteht, sollte richtig getrennt werden. Das Projekt startet mit der Analyse vom Begriff Abfall, weiter zu dem Sinn der Abfalltrennung bis hin zu der Abfallverwertung und Abfallvermeidung. Die Erfahrungen im frühen Kindesalter können den Menschen prägen und vielleicht auch sein Denken und Handeln im Erwachsenenalter beeinflussen, so dass die selbst gemachten Erfahrungen an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden. Dies könnte der Beginn einer positiven Kettenreaktion für unsere Zukunft werden, angefangen bei uns im Kindergarten.

Für uns stand von Anfang an im Vordergrund, den Kindern Raum für ihre eigenen Gedanken und Ideen zu lassen. Wichtig ist, den Kindern nicht nur einfach eine Antwort auf ihre Fragen zu geben, sondern sich mit ihnen gemeinsam auf den Weg zu begeben, die richtigen Antworten zu finden.

Unterstützung für unser Projekt haben wir bei der BSR Berlin und bei den Berliner Wertstoff-Profis geholt. Die Berliner Wertstoff-Profis bieten kostenlos tolle Materialien für Kindergärten im Elementarbereich zur Verfügung, womit der Einstieg in das Thema vereinfacht wird. Neben einer schönen Geschichte haben wir Lernplakate von den verschiedenen Mülltonnen und Sticker von unterschiedlichen Abfällen und ein Abfall-Lied zugeschickt bekommen. Das BSR Erlebnisprogramm ist eine Kombination aus Bildungsmaterialien und Erlebnistagen zu den Themengebieten Abfalltrennung, Abfallverwertung, Abfallvermeidung und Sauberkeit in der Stadt. Die Erlebnistage können zusätzlich und kostenlos dazu gebucht werden. Wir haben uns für die „Abfalltrennung mit DINO, dem Müllmann“ und dem Besuch eines Recyclinghofes entschieden. Das Bildungsmaterial setzt sich unter anderem aus einer BSR Schatzkiste mit einer themenspezifischen Mediensammlung, Lernplakate und Müllvorsortierbehälter, Müll-Bobbycar, Müllmannwesten und Zangen zusammen. Selbstverständlich kamen die Westen und Zangen gleich zum Einsatz. Wir sind zusammen auf die Müllsuche gegangen und haben sowohl den Müllmännern geholfen als auch die Kinder für ihre Umgebung sensibilisiert. Es kamen immer wieder schöne Gespräche im Morgenkreis zustande zu den Fragen:

  • Was ist alles Abfall?
  • Wo finden wir überall Abfall?
  • Wohin kommt unser Abfall?
  • Warum trennen wir den Abfall?
  • Was passiert, wenn keiner trennt?

Die Kinder sind begeistert und achten seitdem nicht nur selbst auf die richtige Mülltrennung, sondern passen ganz genau auf, dass alle anderen in ihrer Umgebung ebenfalls richtig trennen. Das Projekt ist noch lange nicht zu Ende und es kommen immer wieder neue Ideen zum Vorschein. Unter anderem kamen wir dazu Papier zu schöpfen, die Pfandflaschen abzugeben und dabei die nette Verkäuferin zu interviewen.

Die Kinder lernen unter anderem:

  • dass Müllvermeidung für die Natur von großer Bedeutung ist.
  • dass der Müll der unvermeidbar ist richtig entsorgt wird.
  • dass manche Abfallmaterialien wiederverwertet oder verwendet werden.
  • dass Papierabfall wieder recycelt werden und als graues Papier verkauft werden kann.
  • dass Plastikmüll chemisch hergestellt wurde und nicht verrottet.
  • dass man Müll nicht überall hinwerfen kann, da er in die dafür gehörenden Abfallbehälter oder Container geworfen werden soll.
  • was mit unserem Müll passiert, wenn er im Abfall gelandet ist

Wir freuen uns auf viele weiteren Aktionen und Entdeckungen Rund um das Thema Nachhaltigkeit. Die Wochenangebote sowie die geförderten Lernbereiche werden von uns in unseren jeweiligen Wochendokumentationen beschrieben.

Lisa Krüger - Erzieherin
Berna Demirci - Erzieherin in Ausbildung


Weihnachtszeit = Überraschungszeit

Jeden Montag trafen wir uns zur gemütlichen Adventsrunde. Wir haben Weihnachtslieder gesungen, Gedichte gelernt und uns wurde eine Adventsgeschichte vorgelesen. Dabei haben wir Plätzchen gegessen.
Unseren Gruppenraum haben wir weihnachtlich geschmückt und jedes Kind hat seinen Wunschzettel für das Christkind gestaltet.
Wir haben gemeinsam Plätzchen gebacken und diese liebevoll verziehrt.
Jeden Tag durfte ein Kind eine Adventsüberraschung (selbstgebastelte und von den Eltern gefüllte Tüte) öffnen.
Das war eine ganz schön aufrgegende, geheimnisvolle und besinnliche Zeit!
Die Leichtmatrosen!


Die Osterzeit in der Piratenbande

Bettina (Erzieherin) bastelt mit den Kindern Osterkörbchen

Suse (Erzieherin) bemalt und dekoriert mit den Kindern die Ostereier

Elena bastelt mit den Kindern Osterhasen

Die Piratenbande hat ganz allein einen Osterkuchen gezaubert

Unser Oster-Frühstück Buffet ist von den Eltern erstellt worden

Osterkörbchensuche

Suse & Bettina


Danksagung

Danksagung der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung für die Teilnahme am Boy'sDay 2017

Der Schneemann

Der Winter hat uns fest im Griff. Bei uns dreht sich alles um das Thema Schnee. Wir haben einen großen Schneemann an unser Fenster gemalt, kleine Schneemänner mit Farbe auf Papier getupft oder mit Watte aufgeklebt und wir haben ganz viel im Schnee gespielt. Es ist toll, an der schönen Bucht spazieren zu gehen und den Winter dort zu erleben ;)


Krokos Besuch

Kroko (Arbeitskreis Zahngesundheit) hat uns besucht. Er hat uns eine tolle Bildergeschichte erzählt. Danach durfte jedes Kind Kroko´s Zähne putzen. Das war ganz schön aufregend.


Puppenmutti

Unsere Kinder sind schon richtig groß geworden. Wir haben viele „Puppenmuttis“, die sich ganz toll um ihre Babys kümmern. Dabei verkleiden sich die Jungs genauso gern, wie unsere Mädchen. Der Tisch wird oft gedeckt und die Kinder kochen leckere Mahlzeiten für uns Erzieherinnen - mit Vorliebe Nudeln.


Eisige Experimente

Die eisigen Temperaturen inspirieren die Kinder zu naturwissenschaftlichen Untersuchungen. Eifrig untersuchen Sie den Aggregatzustand des Wassers. Es werden Eiskristalle aus den zugefrorenen Pfützen geschlagen, Schlitterbahnen getestet und wie es sich anfühlt auf dem Eis zu liegen.

An den nächsten Tagen haben sich die Kinder mit dem Phänomen des Gefrierens von Wasser und Auftauen von Eis beschäftigt.

(Daniela Rogge)


Wir backen eine Schüttelpizza und malen Winterbilder

(Erzieherinnen: Suse & Angela)

(Erzieherin: Suse)


Dezember 2016

Im Elterncafé haben wir uns mit den Eltern über die Arbeit mit den Kindern ausgetauscht, Eindrücke vom Können ihrer Kinder gegeben und uns einander näher kennengelernt.

nach oben